watersolution

we make the water pure

Sauberes Wasser ist keine Selbstverständlichkeit

 

 

 

 

 

Copyright ©2015 by watersolution

 

 

Wie gut ist Ihr Trinkwasser wirklich ?   Ist Ihr Trinkwasser wirklich gut ?

 

Trinkwasser in Deutschland – so sagen die zuständigen Behörden - sei das am Besten

kontrollierte Lebensmittel.

 

Tatsache ist:

  1. Es gibt weltweit ca. 30.000 wasserlösliche Stoffe
  2. In Deutschland werden davon ca. 200 als gefährlich und krankheitsauslösend bezeichnet
  3. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt, das Trinkwasser auf 200 Stoffe zu testen
  4. Laut Trinkwasserverordnung (TVO) müssen n u r insgesamt 30 gesetzlich vorgeschriebene wasserlösliche Stoffe geprüft werden. 
  5. Lt. Mineral- und Trinkwasserverordnung (MTVO) müssen nur 16 gesetzlich vorgeschriebene wasserlösliche Stoffe geprüft werden.

 

Als Verbraucher sind wir den gesetzlichen Vorgaben praktisch ausgeliefert, weil viele gesundheitsgefährdende Stoffe nicht geprüft und einfach ignoriert werden.

 

Wir trinken viele unserer Krankheiten:

Viele der gesundheitsgefährdenden Stoffe werden über das Trinkwasser sowie auch über das Flaschenwasser von uns aufgenommen und zum Teil im Bindegewebe und den Arterien abgelagert.

 

 

Es gibt doch Kläranlagen und hochtechnisierte Wasseraufbereitung!

Weder unser Staat, noch die Länder oder Kommunen haben das Geld, die meist veralteten

Klär -und Wasserwerke mit neuester Filtertechnik auszustatten, die inzwischen auch sogar

Medikamentenrückstände erfassen würde. Erst seit kurzer Zeit konnte nachgewiesen werden, dass auch Medikamentenrückstände die Kläranlagen unbehelligt verlassen und in den Wasserkreislauf und damit in unser Trinkwasser gelangen können.

 

Und:  nur 0,3 % des täglichen Trinkwasserbedarfs werden für die Ernährung verwendet.

(Kaffee und Tee kochen, Gemüse waschen, Nudeln abkochen, Soßen zubereiten, Babykost, etc…)

 

Das bedeutet im Umkehrschluss, dass 99,7 % des Trinkwassers nicht für den „Verzehr“ sondern anderweitig  wie z.B. Körperreinigung, Haushaltsreinigung, Toilettenspülung und Industrie verwendet werden.

 

Deshalb ist es nicht verwunderlich, wenn diese 0,3 % des Trinkwassers die wir körperlich aufnehmen, nicht die  Beachtung erlangen, die sie in Bezug auf Erhaltung der Gesundheit bräuchte.

Zudem wäre es wirtschaftlich natürlich nicht sinnvoll, 100 % des Trinkwassers zu reinigen und

99,7 %  davon nach dessen Verwendung (s.o.) zurück in die Klärwerke zu pumpen.

 

 

Mangelnde Kontrollen beim Trinkwasser!

Unser Trinkwasser durchläuft vom Wasserwerk bis zu unserem Wasserhahn kilometerlange Leitungen. Der Zustand der Leitungen ist nicht bekannt!

Schwermetallverbindungen (wie Blei, Cadmium, Quecksilber, Kuper) sowie Uran, Medikamentenrückstände u.s.w. tun ihr übriges, um uns zu verunsichern.


Schätzungen zu Folge erkranken jährlich mehr als ca. 50.000 Kinder und ca. 100.000 Erwachsene in Deutschland an den Folgen von belastetem Leitungswasser aufgrund mangelnder Kontrollen.

 


 

 


 

 

 

Warum trinken die meisten Menschen in Deutschland kein Leitungswasser, wenn das deutsche Trinkwasser das am Besten kontrollierteste Lebensmittel ist ?

 

Warum kaufen und trinken die meisten Deutschen kistenweise z.T. teueres Flaschenwasser, anstatt das günstige Leitungswasser, welches dazu noch das am Besten kontrollierteste Lebensmittel ist ?

 

TIPP:

Verschaffen Sie sich selbst Klarheit - im wahrsten Sinn des Wortes - über die Qualität Ihres Trinkwassers durch einen kostenlosen und unverbindlichen Wassertest. 

 

Tiefergehende Informationen erfahren Sie bei einem persönlichen Beratungsgespräch.